Schreikinder 


... leiden nicht immer an Blähungen. 


Stauchungen im Kopf- und Halsbereich können einen verstärkten Zug auf die Hirnhaut ausüben. Die Hirnhaut kleidet den Schädel von innen aus und verläuft dem Rückenmark entlang als Schutzhülle bis zum Steiß. Liquor fließt dazwischen und versorgt Hirn und Rückenmark.


Deshalb sieht man den verstärkten Zug auf die Hirnhaut an völligem Steifmachen oder an übermäßiger Überstreckung nach hinten. Die vordere  und hintere Muskelkette gerät ins Ungleichgewicht. Diese Kinder entwickeln nach einigen Wochen meist einen stark abgeflachten Hinterkopf. 


Diese Probleme können unbehandelt zum Überspringen von Entwicklungsschritten führen. Die Kinder lassen das Krabbeln aus, weil die Koordination gestört ist. Das Krabbeln aber ist unerlässlich für die Achsenfindung, diese wiederum ist nötig für eine aufrechte Haltung.



Natürlich gibt es eine Vielzahl von Problemen, die zu extremem Schreien führen können. Gehen Sie bei Auffälligkeiten zuerst zum Kinderarzt. Ist keine akute Erkrankung zu finden, sollte man an ein strukturelles Problem denken.


Die aufgeführten "auffälligen Zeichen" sind bei weitem nicht vollständig. Diese sollen nur einige Beispiele geben, um ein Verständnis zu schaffen, mit welchen Schwierigkeiten ein Baby konfrontiert sein kann. 



 


Terminanfragen gerne per E-Mail unter: 

praxis.baechle@t-online.de 

 hinterlassen Sie bitte Ihre Rufnummer


Terminvereinbarungen sind nur bei telefonischem Kontakt möglich ! Wir rufen Sie zu den Sprechzeiten zurück


Termine bei Frau Lachmann sind immer montags möglich



telefonische Sprechzeiten

      (können variieren ! )  


Di


8.30  - 12.30 Uhr

Mi

8.30 - 12.30 Uhr

Do

8.30  - 12.30 Uhr


Sie können Ihre Nachricht jederzeit auf Band sprechen 

unter 0781 9488836

wir rufen Sie dann spätestens zur nächsten Sprechzeit zurück.